Heisse Rolle & Eis - CO-Physiotherapie

CARMEN ORBEN PHYSIOTHERAPIE
Privatpatienten • Selbstzahler • Termine nach Vereinbarung
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

LEISTUNGEN

Heiße Rolle

Die Heiße Rolle wird aus Frotteetüchern trichterförmig zusammengerollt. Anschließend wird heißes Wasser (45˚- 65˚ C) in diesen Trichter hinein gegossen. Die dadurch entstandene Heiße Rolle kann nun auf die Haut getupft, leicht kreisend oder auch mit höherem Druck zur Querdehnung der unter der Haut befindlichen verspannten Muskulatur verwendet werden. Bei Abkühlung werden die Handtücher von außen nach innen abgerollt – so bleibt die feuchte Hitzewirkung lange erhalten.

Anwendungsgebiete:

  • orthopädische Erkrankungen z.B. chronische rheumatische Erkrankungen
  • degenerative (lat.: entartete) Wirbelsäulen und Gelenkserkrankungen
  • Muskelhartspann
  • nach Verletzungen oder Operationen am Bewegungsapparat
  • zur Entspannung bei allgemeiner Nervosität
  • als günstige Vorbereitung anschließender Massagen und Bewegungstherapien
  • etc.


EISBEHANDLUNG

Die Kälteanwendung wird in meiner Praxis als direkte Eisabreibung angeboten. Bei der direkten Eisabreibung (Kurzzeiteis) wird das Eis mittels eines Eislollys in kreisförmigen Bewegungen direkt auf der Haut angewendet. Das Eis schmilzt sofort auf der Haut. Es kann so nie zu Unterkühlungen bzw. Erfrierungen kommen. Durch die direkte Kälteeinwirkung auf das Gewebe verengen sich die kleinen Blutgefäße. Die Durchblutung wird verringert, die Stoffwechselprozesse im Bereich des entzündeten Gewebes laufen langsamer ab. So können Blutungen gestoppt, Schwellungen vermindert und Entzündungsprozesse reduziert werden.

Auf die anfängliche Gefäßverengung folgt ein reaktives Weitstellen der Blutgefäße. Dies führt dann zu einer Mehrdurchblutung des Gewebes. Das Durchführen von langen Eisanwendungen (länger als 5 – 7 Minuten) ist nicht zu empfehlen, da durch die raktive Mehrdurchblutung eine Schwellung im Gewebe auftreten kann. Die Kälte wirkt außerdem auf die Schmerzrezeptoren ein. Die Weiterleitung des Schmerzreizes an das Gehirn wird durch die Kälterezeptoren gestört bzw. verlangsamt. Eine Schmerzlinderung tritt ein.

Anwendungsgebiete:

  • Erkrankungen aus dem Bereich der Orthopädie und Chirurgie,
  • nach Operationen / Unfällen
  • Blutergüsse und Schwellungen
  • bei Entzündungen wie Arthritis / Rheuma
  • Sehnen – und Muskelansatzreizungen
  • etc.

Kontakt
Telefon: 0 62 02 - 27 18 14
Mobil: 0151 - 24 12 70 51

Adresse
Marktplatz 33
68723 Schwetzingen – Hirschacker
Parkplätze direkt vor der Praxis
Kontakt
Telefon: 0 62 02 - 27 18 14
Mobil: 0151 - 24 12 70 51

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü